Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Deutschordenspfarrei St. Peter und Paul Heilbronn
» HomeAktuelles/GottesdienstzeitenGalerie / FotoalbumEreignisse 2010

Weihnachten
2010

Das Weihnachtsfest wird in St. Peter und Paul mit vielen Gottesdiensten gefeiert: am Heiligen Abend begann das Fest mit der Kindermette (hier führten Kinder ein Krippenspiel unter Leitung von Frau Saum auf).

Die Christmette zur Heiligen Nacht wurde musikalisch vorbereitet: Tobias Southcott musizierte zusammen mit Michael Saum, die Gemeinde sang mehrere Weihnachtslieder.

Die Weihnachtsgeschichte, das Evangelium nach Lukas, wird in der Mitte unterbrochen, um das Christkind mit einer festlichen Prozession zur Krippe zu bringen. Dann wird das Evangelium an der Krippe weiterverkündet. Während der Prozession zurück in den Altarraum singen alle das stimmungsvolle Lied "Stille Nacht, heilige Nacht".

In der Turmkapelle ist die Krippe aufgebaut und zieht Alt und Jung an - zum Freuen, Staunen und Anbeten.

Am Weihnachtstag wird das festliche Hochamt mit Chor und Orchester gefeiert. In diesem Jahr wurde der Gottesdienst mit der Messe in G-dur von Franz Schubert gestaltet, zur musikalischen Einstimmung und als Begleitung der Heiligen Kommunion erklangen Psalmvertonungen von Claudio Monteverdi. Monsignore Westenfeld ging in seiner Predigt besonders auf die Menschwerdung, und damit die Nähe Gottes zu den Menschen, ein.

Wir sind dankbar, dass trotz der ungewohnten Schneemengen alle Musiker, Ministranten und die Gemeinde ihre teilweise weiten Wege nicht scheuten und pünktlich ankamen!

Der Weihnachtstag ging mit der Vesper zu Ende. Diese wurde musikalisch von der Damen- und der Herrenschola gestaltet. Kirchenmusikdirektor Michael Saum hat die Feiertage orgelnd, dirigierend und singend sehr abwechslungsreich gestaltet.

Eine Krippe für das Jugendwohnheim St. Georg

Die Bewohner unseres Jugendwohnheims St. Georg haben für das Haus eine Krippe hergestellt. Mit viel Fantasie, guten Gedanken und handwerklichem Geschick ging es an die Arbeit.

Nach dem Aussägen wurden die Figuren leuchtend bunt bemalt.

Viele Köche mögen ja manchen Brei verderben ... aber viele engagierte Hände und Köpfe können Schönes vollbringen: den jungen Künstlern und der Hausleitung einen herzlichen Dank für dieses großartige Projekt!

Einige Gedanken zu den Holzfiguren finden Sie im download:



Mehr über das Jugendwohnheim:
http://www.st-peter-und-paul-hn.de//index.php?seite=11.1.3 und
http://www.jugendwohnheim-st-georg.de/

Verabschiedung
von Schwester Linda und Schwester Rosalie
am 12. Dezember 2010

Gottesdienst im Deutschordensmünster: Pfarrer Pfeiffer (St. Augustinus, Vorsitzender der Gesamtkirchengemeinde, Diakon Wriedt, Pfarrer Monsignore Westenfeld, Pfarrvikar Pater Selva)

Mit einer festlichen Heiligen Messe begann die Verabschiedung unserer Ordensschwestern. Monsignore Westenfeld zelebrierte zusammen mit Pfarrer Markus Pfeiffer und Pfarrvikar Pater Selva. Monsignore wies in seinen Worten auf die schmerzliche Situation hin, dass die schon so lange bestehende Schwesternstation nun aufgegeben werden müsse, beließ es aber nicht beim Klagen, sondern dankte für das segensreiche Wirken der vielen Schwestern - und besonders das Engagement der beiden zuletzt tätigen Schwestern Linda und Rosalie.
Als Dankgeschenk überreichte Pfarrer Westenfeld den Schwestern Bilder der Kirche Maria Immaculata, gemalt aus diesem Anlass von Arthur Elser.

Der festliche Gottesdienst und der anschließende Empfang im Heinrich-Fries-Haus wurden musikalisch gestaltet von Kirchenmusikdirektor Michael Saum. Der "Chor am Deutschordensmünster" sang in der Heilige Messe, zum Empfang musizierten dann Diakon Wriedt (Violine) ...

... und der "Chor crescendo". Hier sang auch Schwester Rosalie viele Jahre mit, und so hielt sie es nicht lange auf ihrem Stuhl aus, stürmte das Podium ...

... und sang begeistert ein letztes Mal mit.

v.l.: Schwester Linda, Bürgermeister Harry Mergel, Generaloberin Schwester Lintrud, Schwester Rosalie, Monsignore Westenfeld

Dank und gute Wünsche bestimmten die Ansprachen und Grußworte von Monsignore Westenfeld, Bürgermeister Harry Mergel, Generaloberin Schwester M. Lintrud, dem 2. Vorsitzenden des Kirchengemeinderats Rolf Ill und Caritas Regionalleiter Stefan Schneider. Herta Saum führte charmant durch die festliche Stunde.

Gedanken von Generaloberin Schwester M. Lintrud, siehe:
http://www.st-peter-und-paul-hn.de//index.php?seite=2.4

Zuletzt ergriffen auch die beiden scheidenden Schwestern das Wort: für jedes ihrer Anliegen in Dank und Bitte entzündeten sie eine Kerze.

Mit Gottes Segen gehen die Schwestern auf ihrem Weg weiter.
Im Gebet bleiben wir einander verbunden und vertrauen auf Gottes Wachsenlassen der Früchte dieses langen, segensreichen Wirkens der barmherzigen Schwestern in Heilbronn.


Dazu siehe auch den Artikel in der Heilbronner Stimme vom 9. Dezember 2010:
http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/stadt/sonstige;art1925,2007343 (den link kopieren und in die Adresszeile Ihres Browsers einfügen).

Klausurtagung des Kirchengemeinderates

Der Kirchengemeinderat begab sich vor dem ersten Advent auf die Liebfrauenhöhe.
Unter dem Thema "missionarische Kirche" wurde die Sinus-Milieu-Studie vertieft. Anschließend entwickelten die Kirchengemeinderäte in Kleingruppen Ideen, wie in der laufenden Gemeindearbeit neue Ansätze eingebracht werden können. Dabei kamen sowohl katechetische Elemente durch Predigtreihen zur Sprache, als auch ein bewusstes Kontaktsuchen in den Gruppen, die in unserer Gemeinde nur schwach repräsentiert sind.
Die Zeit der Klausurtagung reichte natürlich nicht, aus ersten Ideen fertige Konzepte zu entwickeln - diese Arbeit muss nun in Heilbronn fortgesetzt werden.

In den Arbeitsphasen, aber auch beim Essen, Plaudern und v.a. dem gemeinsamen Gebet konnte der Kirchengemeinderat seine Gemeinschaft stärken und für die bevorstehenden Aufgaben Kraft tanken.

http://www.liebfrauenhoehe.de/

Spende an "Große Hilfe für kleine Helden"

Am 30.11.2010 konnte der Erlös aus dem Verkauf der Martinsgänse (anlässlich des Martinsfestes am 11.11.) an den Verein "Große Hilfe für kleine Helden" überreicht werden. Diese Übergabe wurde zu einem großen Erlebnis. Denn die Spende wurde nicht nur übergeben, zuerst gab es eine Überraschung für die Kinder: der Klinikclown "Hubs" kam in den Kindergarten Maria Immaculata. Mit seinem Besen, Luftballons und schließlich einem Handstand brachte er Kinder und Erzieherinnen zum Lachen.





Alle waren sich einig: um den Klinikclown wiederzusehen, wird wieder gesammelt! Denn das ist schöner, als im Krankenhaus zu sein. Aber wenn man schon einmal in die Kinderklinik muss, dann helfen Klinikclown "Hubs" und der Verein "Große Hilfe für kleine Helden" ganz großartig mit, um wieder gesund zu werden.









Danke - lieber "Hubs"!

Vorstellung der Erstkommunionkinder 2011

Die Erstkommunion 2011 steht unter dem Leitwort "Der gute Hirte". In der Heiligen Messe am 14.11.2010 um 11.15 stellten sich die Kinder vor. Sie sprachen die Kyrierufe, Fürbitten und sangen und gestalteten ein Lied.

Zum Hochgebet versammeln sich die Kinder um den Altar.

Martinsritt auf dem Kiliansplatz am 11.11.2010

Jedes Jahr versammelt sich eine große Schar von Kindern und Erwachsenen, um die Geschichte des Heiligen Martin auf dem Kiliansplatz als Gottesdienst der Gemeinde St. Peter und Paul zu erleben.
Der Heilige Martin begegnet einem Bettler und teilt mit ihm seinen Mantel. Diese Botschaft, den Armen zu sehen und ihm zu helfen im Namen Christi, ist und bleibt für uns aktuell.

Nach dem Martinsritt führte der "Heilige Martin" die Kinder mit ihren Laternen in den kleinen Deutschhof, wo die leckeren Martinsgänse so schnell verkauft waren, dass leider nicht jeder eine bekam.

Der Erlös aus dem Verkauf der Martinsgänse geht an den Verein "Große Hilfe für kleine Helden". Diese Stiftung engagiert sich rund um die besonderen Anliegen kranker und sterbender Kinder und ihrer Angehörigen in der Kinderklinik Heilbronn.

Informationen auf der website des Vereins:
http://www.grosse-hilfe-fuer-kleine-helden.de/

Dank S.S. des Patriarchen Gregorios III. und des Großmeisters Don Carlos Gereda de Borbón, Marquis de Almazán an Bischof Gebhardt Fürst und Monsignore Westenfeld.




Das Großpriorat von Deutschland des Lazarus-Ordens nahm an der von unseren niederländischen Geschwistern initiierten, Hilfsaktion für ein Waisenhaus und andere Hilfsprojekte des Ordens teil. Elf Ordensgeschwister des GPD aus Deutschland und der Schweiz unterstützen diese Aktion mit dem Ziel die Kathedrale von Santiago de Compostela zu erreichen.

Zu Beginn ihrer Pilgerschaft im Frühjahr 2010 segnete Monsignore Wolfgang Westenfeld (Deutschordensmünster Heilbronn) Ordensgeschwister seiner Gemeinde und den GPD mit dem Pilgersegen und den Wünschen für eine beschützte Pilgerschaft nach Santiago de Compostela. Seine ständige Unterstützung wissend, machten sich die Pilger aus Heilbronn, Roth und Chur nun auf, den Pilgerweg zu beschreiten.

Über die gesamte Zeit und über die einzelnen Etappen, stand Monsignore Westenfeld mit einigen Ordensgeschwistern/Pilgern in ständiger Verbindung. Durch den Glauben verbunden und für die über die Grenzen unseres Ordens hinausgehende Unterstützung, bedankten sich Seine Seeligkeit und der Großmeister mit einem handsignierten Kunstdruck der Kathedrale von Santiago, stellvertretend bei Monsignore Westenfeld und Bischof Dr. Gebhardt Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart).

weitere Informationen: http://dlhg.de/index2.html

S.S. Patriarch Gregorios III.

Patrozinium 2010

Schon am 29. Juni 2010 feierte die Gemeinde in einer Heiligen Messe am Abend (ausnahmsweise an einem Dienstag) die Heiligen Petrus und Paulus. Im sonntäglichen Festgottesdienst am 5. Juli um 11.15 Uhr konnten auch alle Berufstätigen und Familien ihre Patrone feiern.
Der „Bachchor Kilianskirche“ und der „Chor am Deutschordensmünster“ setzten in diesem Gottesdienst ihre langjährige Zusammenarbeit fort mit der „messe solennelle“ in cis-moll von Louis Vierne für Chor, Harmonium und Orgel und dem Psalm 100 in der Vertonung Felix Mendelssohn – Bartholdy fort. Abwechselnd dirigierten die beiden Kirchenmusiker Stefan Skobovsky und Michael Saum, der in der Vierne – Messe den Orgelpart übernahm.

Die Geistlichen der Gemeinde – Hauptzelebrant Monsignore Westenfeld, Konzelebrant Pater Selva und Diakon Wriedt – feierten gemeinsam diese Heilige Messe, um auch ihre Gemeinschaft den beiden Patronen anzuvertrauen.

Petrus, mit seinen Schwächen und Paulus, der entschlossene Kämpfer für Christus, sind uns allen gute Vorbilder und machen Mut, den eigenen Glaubensweg anzunehmen.